Sie erreichen uns im Moment nur unter: +45 7370 9773. Danke! 

Zwei Unternehmen – eine Symbiose mit Weltruf – Niko Servodan

Wer steckt eigentlich hinter der Niko Group und was hat diese erfolgreiche Firma aus Belgien mit dem dänischen Unternehmen SERVODAN zu tun? Nun, das eine schließt das andere nicht aus. Beide Unternehmen operieren bereits seit mehreren Jahrzehnten auf dem internationalen Markt. Beide beschäftigen sich mit intelligenten Lichtsteuerungssystemen. SERVODAN bietet darüber hinaus ein Portfolio von hochentwickelten Lichtschrankensystemen für Ladengeschäfte an. Eine ideale Kombination, die beide Unternehmen zusammengeführt hat.

Zwei Unternehmen – eine Symbiose mit Weltruf – Niko Servodan

Das Licht im Allgemeinen wie auch im Speziellen ist eines der wichtigsten Elemente für jedes Lebewesen. Über das Wohlbefinden hinausgehend, hat die technische Entwicklung allerdings dieses Wunder bei Weitem übertroffen. Dazu beigetragen haben die Firmen Niko Group und SERVODAN.

SERVODAN – Marktführer mit vier Assen im Ärmel

„Glück hat derjenige, der alle vier Asse in einer Hand hält.“ Der Mann, der dieses behauptet hat, muss es wissen. Es war kein geringerer als Karl Heinz Petersen, der im Jahre 1951 das Automatisierungsunternehmen Sydjysk Servo Spang Sønderborg im Süden von Jütland gründete. Die erfolgreiche Firma SERVODAN A/S gehört zu den international tätigen Handels- und Produktionsunternehmen mit einer Teilproduktion im Fernen Osten. Der Marktführer in Dänemark ist allein in 20 Märkten weltweit aktiv – sei es durch eigene Distributoren oder durch Händler. Mit den Produkten der Lichtsteuerung, Ankündigungs-Systemen sowie der elektrischen Automatisierung hat SERVODAN eine solide Position im Markt beziehen können.

Aber auch die Fürsorge für die Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes durch die Markteinführung von energiesparenden Produkten führte das Unternehmen in späteren Jahren zu einer führenden Position auf dem europäischen Markt.

Die ersten Erfolge in der Automatisierung

Petersen hatte das richtige Gespür und besaß den Geschäftssinn für eine damals völlig neue Technologie. Wie alle erfolgreichen Unternehmer wusste er, dass seine Geschäftsidee über lang oder kurz von Erfolg gekrönt sein würde. Die Erwartungen wurden bereits im ersten Jahr nach der Gründung erfüllt. Ein Auftrag für die Automatisierung einer neuen Genossenschaft für Milchprodukte in Sønderborg sorgte für ein rasantes Wachstum des Unternehmens. Seit nun mehr als 60 Jahren ist dieses anerkannte Unternehmen mit den innovativsten und langlebigsten Produkten der intelligenten Lichtsteuerung tätig. Das Familienunternehmen wurde von beiden Söhnen des Gründers fortgeführt.

Die Perfektion der Produkte spielt über die Jahre eine immer größere Rolle. Ein hoher Bedienkomfort für den Anwender und ein minimaler Energieverbrauch stehen im Fokus. SERVODAN Produkte zeichnen sich durch Qualität, Langlebigkeit sowie einem klaren und eleganten Design aus. Die einfache Montage und Inbetriebnahme sowie Bedienung führen die Produktlinie zum anerkannten Marktführer in Europa.

Die Branding Strategie von SERVODAN

Als geschickten Schachzug unternimmt SERVODAN den nächsten Schritt im März 2016, um die Branding Strategie voranzutreiben und eine stabile Marktposition zu sichern. Die Zugehörigkeit zur Niko Group, die seit dem Jahr 2008 besteht, wird mit der Namensänderung Niko-Servodan A/S offiziell bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen komplettieren sich in perfekter Weise. Die Fusion hat allerdings nur sehr beschränkten Einfluss auf das Tagesgeschäft, da die Kompetenzen und das starke Produktportfolio von SERVODAN weiterhin wie bisher fortgesetzt werden. Dieser Umstand ist der breiten Produktpalette wie auch einem hervorragenden Kundenservice zu verdanken. Die Niko Group wiederum bietet als Familienunternehmen mit Niederlassungen in Dänemark, Schweden, Holland, Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Polen und der Slowakei einen Absatzmarkt, der dieser Partnerschaft zugutekommt. Beide Unternehmen sind sich über eine gemeinsame Zukunft auf dem europäischen Markt einig.

Die Produktion sowie der Vertrieb allein genügen nicht   

Das Entwickeln und Vertreiben von intelligenten Lichtsteuerungssystemen ist eine Sache, aber damit hört es für das dänische Unternehmen SERVODAN  noch lange nicht auf. Hohe Standards, Nachhaltigkeit und Effizienz werden für das Unternehmen immer wichtiger und vor allen Dingen in der Entwicklung diverser Produkte umgesetzt. Damit übernimmt SERVODAN eine Verantwortung der Umwelt gegenüber wie auch den Vertriebspartnern und Endkunden.

Servodan beteiligt sich an verschiedenen Netzwerken, um das Klima für Jeden zu verbessern, Energie zu reduzieren und nachhaltige Lösungen zu schaffen.

Auch eine Webseite verursacht CO2-Emission

Als verantwortungsvolles Unternehmen ist sich SERVODAN aber auch über den Verbrauch von Strom der eigenen Webseite bewusst, was leider zur CO2-Emission führt. Um diesen Umstand ebenfalls in das Bewusstsein des Verbrauchers zu bringen, beteiligte sich SERVODAN an der innovativen Aktion der

„CO2-neutralen Website“.  Diese interessante Initiative ist ein globales Klimaprojekt, das bereits von mehreren tausend Unternehmen weltweit genutzt wird.

Fazit: Letztendlich zählt Niko-Servodan A/S zu den erfolgreichsten Familienunternehmen des europäischen Marktes. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen war taktisch klug entwickelt und hat nicht nur das Portfolio beider Unternehmen bereichert, sondern auch die Reputation, was zukünftige Energiemaßnahmen betrifft.

Niko Group – Zwei Brüder verändern die Welt

Die Niko Group zählt zu den erfolgreichsten Unternehmen von Belgien. Durch innovatives Handeln, hohe Qualitätsansprüche, das Erkennen von Trends und das Umsetzen von neuartigen Produkten mit klarem Design hat es die Gruppe erreicht, sich in Europa einen Namen zu schaffen. Die Niko Group AG fing nach der Einführung der Elektrizität für alle Haushalte mit einfachen Lichtschaltern an und ist heute der Marktführer für ferngesteuerte Heimautomatisierung sowie Produkte für betreutes Wohnen mit Produktionsstätten in ganz Europa.

Die Holdinggesellschaft befindet sich bereits in dritter Generation im Familienbesitz und beschäftigt 700 Mitarbeiter und erzielt einen jährlichen Umsatz von 120 Millionen Euro (Stand: 2011).

Wie fing alles an ?

In der belgischen Stadt Sint-Niklaas in der Provinz Ostflandern werden von zwei Brüdern die Zeichen der Zeit erkannt. Nachdem die gute alte Gaslampe fast jeden Haushalt erleuchtete, wurde durch Thomas Alva Edison 1879 eine Kohlenfadenlampe entwickelt, die der Vorläufer unserer heutigen Glühlampe ist. Diese umwälzende Erfindung hat enorme Auswirkungen auf die Welt und unweigerlich auf jeden Haushalt.

Die belgischen Brüder Werner und Alphonse De Backer, die den Trend dieser Erfindung richtig deuten, gründen fünf Monate nach dem Ersten Weltkrieg im Jahre 1919 im Zentrum von Sint-Niklaas die Firma Niko. Bereits 1920 entstehen die ersten Niko Produkte in Form von Einfach- und Zweifach-Schaltern sowie Steckdosen aus Porzellan, die bald auf dem belgischen Markt nicht mehr wegzudenken sind.

Die 1921 in der Lindenstraat eingerichtete Fabrik dient Niko 52 Jahre lang. Die Erfindung des Bakelit im Jahre 1907 durch den Belgier Leo Hendrik Baekeland setzte neue Maßstäbe, die von den Brüdern De Backer 1928 umgesetzt wurde. Und so wurde 1928 der erste revolutionäre Bakelit-Wandschalter hergestellt.

Nico Group – der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten

Durch den unaufhaltsamen Erfolg der Firma Niko wird 1935 der Beschluss gefasst, eine Aktiengesellschaft zu gründen. Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1947 stellt die Firma Niko einen Teil der Produktion zur Verfügung, um den Wiederaufbau der Niederlande zu unterstützen. Bereits in den 50-iger Jahren wächst der Umsatz von 60 auf 92 Millionen Belgische Franken, was aus heutiger Sicht einem Umsatz von 2,28 Millionen Euro gleichkommt.

Einfach, praktisch und gut – der Kippschalter

Mit der Einführung des neuen Kippschalters im Jahre 1958 gelingt es Niko einen weiteren bahnbrechenden Erfolg hinzulegen. Schon wenige Jahre später im Jahre 1962 erscheinen die Bo-Niko Beleuchtungsarmaturen. Die Massenproduktion erlaubt es Niko eine neue Fabrik im Industriepark Noord in Sint-Niklaas zu eröffnen. Nur ein Jahr später, im Jahr 1963, dank immer wieder neu entwickelter Innovationen, die zu neuen Produkten führen, erhöht sich der Umsatz von 100 auf 265 Belgische Franken. 1965 wird von Niko ein neuer Kippschalter entworfen. Er besteht aus einem großflächigen Quadrat, der typisch für das nordische Design ist. Der Niko Into 70 wird in Europa mit großem Erfolg vorgestellt.

Zwei Jahre später, im Jahre 1967, erscheint bereits die nächste Innovation in Form des ersten elektrischen Dimmers auf dem Markt. Die Maxime für Niko besteht in einer ständigen Weiterentwicklung der Produkte, Verbesserungen und in einem klaren Design.

Niko zieht 1972 in größere Räumlichkeiten um. Der neue Standort wird der Industriepark West, der bis heute noch immer Sitz der Niko Group ist. Großzügiges Marketingmaterial wird entworfen, wie Kataloge, die für die Luxusschalter in ganz Europa werben. Der Erfolg von Niko in Europa bringt immer mehr innovative Produkte hervor. So wird im Jahr 1985 die neue Baseline „The Touch of Niko“ kreiert.

Vom Kippschalter zur Kontrolle der Heimautomatisierung

Die ersten Erfolge im Bereich der Heimautomatisierung feiert Niko mit der Produkteinführung des Systems NIKOBUS, das 1997 vorgestellt wird. Das ausgeklügelte und energiesparende System ermöglicht es, Lichtquellen, Heizungen, Rollläden oder Musik aus der Ferne zu steuern, so dass beim nach Hause kommen bereits eine wohnliche Atmosphäre den Eigentümer empfängt. Ebenso werden beim Verlassen des Heims Lichter automatisch ausgeschaltet und Türschlösser geschlossen. Die Steuerung wird über Schalter, Touchscreens oder Remote Schaltungen kontrolliert.

Verstärkt durch den Erfolg auf diesem Markt sowie der Übernahme von drei Unternehmen im Jahre 2006 gelingt es der Niko Group sich fest in diesem Segment zu etablieren. Die Schalter-Serien Niko Original, Niko Intense und Niko Pure werden zu Klassikern und haben längst ihre Liebhaber gefunden.

Übernahme und Fusionen als kluger Schritt für eine Branding Strategie

Ein weiterer taktisch kluger Schritt besteht in der Fusion mit der belgischen Firma fifthplay im Jahre 2007. Die Firma komplettiert als Software-Plattform ideal mit Lösungen die Niko Produkte und hat sich mit Schwerpunkt auf den „smart homes & buildings“ Sektor fokussiert. Dabei werden die Bereiche Energie, Pflege und Komfort besonders angesprochen. Nur ein Jahr später erfolgt der Zusammenschluss mit SERVODAN, ein Marktführer in Dänemark für intelligente Lichtsteuerung. Die Nico Group bekundet damit einen weiteren Schritt ihrer Branding Strategie. Die Firma Servodan entwickelt sich unter dem Dach der Nico Group zu einem starken Kompetenzpartner im Segment der intelligenten Beleuchtungssteuerung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved and you'll be given a link. You, or anyone with the link, can use it to retrieve your Cart at any time.
Back Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved with Product pictures and information, and Cart Totals. Then send it to yourself, or a friend, with a link to retrieve it at any time.
Your cart email sent successfully :)